Wir sind für Sie da - jederzeit! Tel.: 03571 / 48850

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Freie FSJ Stellen 2017/2018!

Betrieb Pflege und Betreuung

Sie als Freiwilligendienstleistende/r helfen bei einfachen Pflegearbeiten sowie bei der Nahrungsaufnahme. Sie führen hauswirtschaftliche Tätigkeiten in den Bewohnerzimmern durch und helfen bei der Gestaltung dieser. Ebenfalls unterstützen Sie die Haustechnik bei Reparaturarbeiten und der Umfelderhaltung des Geländes.

Bereich Behindertenhilfe

Speziell für den Förder- und Betreuungsbereich Kamenz suchen wir Unterstützung. Es handelt sich hierbei um eine tagesstrukturierende Einrichtung mit einer Betreuungszeit von 7 – 15 Uhr von Montag bis Freitag. Unser Anliegen ist es, eine selbstbesstimmte Teilhabe der Klienten zu fördern. Die Freiwilligendienstleistenden unterstützen die Mitarbeiter bei individueller Einzelförderung sowie bei der Betreuung, Begleitung und Assistenz der Klienten.

Wir suchen ab sofort hilfsbereite und offene Menschen für den Großraum Kamenz (Förder- und Betreuungsbereich), Hoyerswerda und Lauta.

Du willst dich sozial engagieren? Behinderte Menschen bzw. Senioren in Ihrem Alltag begleiten? Dann bewirb dich jetzt bei der AWO Lausitz

AWO Lausitz Pflege- und Betreuungs-gGmbH
Abteilung Personal und Kommunikation
Thomas-Müntzer-Str. 26
02977 Hoyerswerda

personal@awo-lausitz.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich gern an unsere Abteilung Personal und Kommunikation (Tel: 03571 / 4885-633)

 

Das Freiwillige Soziale Jahr

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) ist die populärste Form der Freiwilligendienste innerhalb der AWO.

Junge Menschen erhalten mit diesem Jahr die Möglichkeit, sich für die Gesellschaft zu engagieren. Ein freiwilliger Einsatz fördert die Entwicklung der Persönlichkeit, bietet Orientierung auch bei der Berufswahl und vermittelt wichtige Kompetenzen für das weitere Leben. Ganz nebenbei hilft es Wartezeiten zu überbrücken und erste Erfahrungen in der Arbeitswelt zu sammeln.

Ihren Dienst verrichten FSJler in Einrichtungen für Kinder, Jugendliche und Familien, in Seniorenzentren, in Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen, in den Migrationsdiensten, in Schulen, in Krankenhäusern und kulturellen Einrichtungen und vielen anderen Einsatzstellen.

Die gesetzliche Grundlage im FSJ bildet das Gesetz zur Förderung von Jugendfreiwilligendiensten von 2008.

 

Voraussetzungen

Das FSJ steht jungen Menschen bis zur Vollendung des 27. Lebensjahr offen, wenn sie bereits die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben.

 

Dauer des Einsatzes

Das FSJ bei der AWO wird in der Regel über 12 Monate absolviert. Einsätze von 6 Monaten bis 18 Monaten, in seltenen Fällen auch bis zu 24 Monaten, sind auf Nachfrage möglich. Das FSJ wird als Vollzeittätigkeit durchgeführt.

Sozialversicherung

Während des Einsatzes sind die Freiwilligen sozialversichert. Das heißt: Freiwillige sind in der gesetzlichen Unfall-, Kranken-, Pflege-, und Arbeitslosenversicherung abgesichert.

 

Taschengeld

Für die Dauer des FSJ wird ein Taschengeld gezahlt; zum Teil werden weitere Vergünstigungen angeboten. Die Höhe des Taschengeldes hängt von der Einsatzstelle und vom Einsatzbereich ab.

Je nach Einsatzstelle, können auch Verpflegung und / oder Unterkunft übernommen werden – oder es werden entsprechende Geldersatzleistungen gezahlt.

 

Kindergeld

Für Freiwillige im FSJ besteht Anspruch auf Kindergeld bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres.

Seminare und pädagogische Begleitung

Im Freiwilligen Sozialen Jahr besteht das Angebot der pädagogischen Begleitung und der Teilnahme an Seminaren.

Bei der Begleitung stehen beim AWO-Träger und in der Einsatzstelle feste Ansprechpartner zur Verfügung, die die Freiwilligen bei ihrem Einsatz unterstützen und ihnen zur Seite stehen. Der Dienst in der Einsatzstelle orientiert sich an den Lernzielen, die gemeinsam mit dem Freiwilligen vereinbart werden.

Darüber hinaus werden während des Einsatzes Seminare absolviert. Es werden ein Einführungs-, ein Zwischenseminar- und ein Abschlussseminar durchgeführt, die jeweils mindestens 5 Tage dauern. Darüber hinaus gibt es weitere Zwischenseminare.

Ziel der Seminare ist es, soziale, kulturelle und interkulturelle Kompetenzen zu vermitteln und das Bewusstsein für das Gemeinwohl zu stärken.

 

 

Zurück