Wir sind für Sie da - jederzeit! Tel.: 03571 / 48850

Projekt gesunde Ernährung

Du interessierst dich für gesunder Ernährung und möchtest dein Wissen an andere weitergeben? Dann ist das Projekt gesunde Ernährung genau das Richtige für dich.

Das Projekt soll Kindern die gesunde Ernährung näherbringen. Oft wissen diese nicht was in Lebensmitteln drin steckt oder wie eine Kartoffel geerntet wird. Auch die Auswirkungen einer gesunden oder ungesunden Ernährung sind Kindern oft nicht bewusst. Im Rahmen des Projektes könnt ihr Aufklärungsarbeit leisten und den Kindern spielerisch eine gesunde Ernährungsweise näherbringen.

Von Oktober bis Mai arbeitet ihr dazu intensiv im Team zusammen. Im Verlaufe des Projektes könnt ihr zum Beispiel mit Kindern aus dem Kinderheim oder einer Kita zusammenarbeiten. Bei den monatlichen Projekttreffen überlegt ihr euch Aktionen und plant diese intensiv. Während des Projektzeitraumes werden mindestens zwei Projekttage durchgeführt, welche ihr euch selbstständig aussucht, plant und durchführt.

 

Vorstellung des Projektes aus dem Jahrgang 2019/2020:

Wie kamen wir auf die Idee?

An unserer Schule ist es in der 11. Klasse üblich eine Facharbeit zuschreiben, Physik am Samstag zu besuchen oder sich an einem sozialen Projekt der AWO zu beteiligen. Als wir erfuhren, dass wir die Möglichkeit haben uns sozial zu engagieren, waren wir sofort interessiert. Das Thema gesunde Ernährung, was für uns als Sportler sehr wichtig ist, sprach uns dies sofort an. Wir meldeten uns für dieses Projekt und waren gespannt was uns dort erwarten würde.

Das erste Treffen und die weiteren Besprechungen

Das erste Treffen war besonders spannend. Wir lernten Julia kennen und stellten uns vor. Das Verhältnis war von Anfang an sehr entspannt und locker. Wir besprachen, was wir uns unter diesem Projekt vorstellen und fanden erste Ideen für unsere Zusammenarbeit mit den Heimkindern des AWO Kinder- und Jugendzentrums in Hoyerswerda. Wir planten zwei Projekttage, sowie einen Kennlerntag mit den Kindern. Der erste Projekttag sollte ein Sporttag mit lehrreichen Infos über gesunde Ernährung sein. Beim zweiten Projekttag war ein Filmabend mit den Kindern und gemeinsamem Kochen geplant.

Bei den weiteren Treffen konkretisierten wir unsere Ideen, legten Daten fest und machten Pläne für den Ablauf der Projekttage.

 

 

 

 

 

 

Das Kennenlernen der Kinder

Vor dem ersten Treffen mit den Kindern der Heimgruppe waren wir alle sehr nervös. Beim Aufeinandertreffen löste sich jedoch die Aufregung. Die Kids waren sehr aufgeschlossen und freundlich und wir kamen schnell ins Gespräch.  Wir lachten viel und es fühlte sich sehr vertraut an. Nach aufregenden 2 Stunden war das Kennenlernen vorbei und wir vereinbarten den Termin für den ersten Projekttag, den Sporttag.

Der erste Projekttag (Sporttag)

Nun war der erste Projekttag gekommen. Wir trafen uns schon früh, um alles in der Sporthalle der Mittelschule am Stadtrand vorzubereiten. Denn dort sollte unser Sporttag stattfinden. Wir hatten 3 Aktionen für die Kinder geplant. Lena, und Kyra packten mit den Kindern gesunde Brotbüchsen. Marie und Betty machten ein Geschmacksquizz, bei dem mit verbundenen Augen erraten werden sollte, was man gerade isst. Angelika arbeitete mit den Kindern an einer Ernährungspyramide um zu zeigen, wie viel man aus dem jeweiligen Bereich essen sollte. Als Abschluss spielten wir alle zusammen verschiedene Staffelspiele, was uns allen sehr viel Spaß machte.  Ausgepowert endete der Sporttag für alle Beteiligten.

 

 

 

Planung des zweiten Projekttages

Der zweite Projekttag sollte ein Fernsehabend mit den Kindern und gemeinsamem Kochen im Kinder- und Jugendzentrum sein. Wir suchten Rezepte für das Abendessen und gesunde Snacks heraus. Leider konnten wir diesen Projekttag nicht durchführen, denn er musste auf Grund von Covid-19 abgesagt werden. Die Kinder uns auch wir waren darüber sehr traurig, denn wir hatten uns schon sehr auf den gemeinsamen Abend gefreut. Ein nachholen dieses Tages ist leider nicht möglich, aber die Zeit, die wird mit den Kids verbracht haben war sehr lustig und locker.

Abschluss des Projektes

Als Abschluss des Projektes wollten wir (Betty, Angelika, Lena, Marie und Kyra) einen Kochkurs an der Volkshochschule belegen, um dieses Projekt gemütlich ausklingen zu lassen. Doch auch dieser konnte leider auf Grund von Covid-19 nicht stattfinden. Allerdings wurde schnell eine Alternative gefunden: eine gemütliche Abschlussveranstaltung aller AWO Schulprojektgruppen im Saal und auf der großen Terrasse des Altenzentrums der AWO Lausitz  mit einer Showeinlage von Drum Tastic, einer Trommelgruppe aus der KUFA Hoyerswerda. Mit viel Pizza und einer Menge Süßkram ließen wir den Tag in gemeinsamer Runde ausklingen. Wir erhielten unsere Zertifikate und kleine Präsente und freuten uns sehr darüber.

Fazit

Für uns war dieses Projekt eine großartige und sehr interessante Erfahrung. Die Arbeit mit den Kindern hat viel Spaß gemacht und war ein besonderes Erlebnis. Es war definitiv die richtige Entscheidung bei diesem Projekt mitzuwirken und sich sozial zu engagagieren. Wir haben viel neue Dinge gelernt, zum Beispiel nahezu selbstständig Aktivitäten zu planen, sich mit den Kosten auseinanderzusetzten und verschiedene Sachen zu koordinieren. Julia, unsere Unterstützerin der AWO, stand uns immer mit Rat und Tat zur Seite und hat uns tatkräftig unterstützt. Im Nachhinein würden wir uns definitiv wieder für die Arbeit an diesem Projekt melden, da es uns allen sehr gefallen hat.

 

 

 

Zurück