Wir sind für Sie da - jederzeit! Tel.: 03571 / 48850

Aktuelle Informationen Kindertageseinrichtungen

Stand 31.03.2021: neue Corona-Schutz-Verordnung vom 29.03.2021

 

Sehr geehrte Eltern und Angehörige,

zum 01. April 2021 tritt die am 30.03.2021 veröffentlichte aktualisierte Corona-Schutz-Verordnung für Sachsen in Kraft.

Nach wie vor befinden sich die Kindertageseinrichtung im eingeschränkten Regelbetrieb. An der Betreuung Ihrer Kinder ändert sich also vorerst nichts.

Allerdings gilt ab dem 06.04.2021 ein grundsätzliches Betretungsverbot der Einrichtungen. Als Ausnahme ist für das Holen und Bringen das Betreten des Kitageländes (also den Garten) durch Eltern mit ihren Kindern gestattet.

Das bedeutet im Einzelnen:

  • Das Kitagebäude darf nur noch mit einem negativem Coronatest betreten werden.
  • Der negative Coronatest darf nicht älter als 3 Tage sein.
  • Eltern dürfen sich mit im Handel erhältlichen zugelassenen Selbsttests, eigenständig testen und sich dies auch selbst bestätigen.
  • Dazu ist die Vorlage dieses Formulars erforderlich: Selbsttestbescheinigung
  • Das Kitagelände (Garten) darf von Eltern zum Holen und Bringen betreten werden.
  • Unsere Kindertageseinrichtungen werden individuelle und kindgerechte Hol- und Bringe-Situationen einrichten und darauf an der Kita hinweisen.

 

Wir möchten Sie an dieser Stelle auch darüber informieren, dass durch die neue Verordnung nun nicht mehr die Inzidenzzahl über eventuelle Änderungen in der Betreuung ihrer Kinder in der Einrichtung entscheidet. Nunmehr ist die Anzahl der belegten Krankenhausbetten maßgebend.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Marcus Beier
Geschäftsführer

 

 

 

 

 

Sehr geehrte Eltern,

bezugnehmend auf den Beschluss des Sächsischen Staatsministeriums, ab dem 15.02.21 die
Kindertageseinrichtungen im eingeschränkten Regelbetrieb wieder zu öffnen, freuen wir uns,
Ihre Kinder wieder in den Kindertagesstätten und Horten begrüßen zu dürfen.

Nun schon zum zweiten Mal betreute die Mehrzahl von Ihnen Ihre Kinder zu Hause, neben der
Berufstätigkeit und allen anderen Verpflichtungen.

Die Konzeptumsetzung setzt ein großes Maß an Vertrauen Ihrerseits in unsere Fachkräfte voraus
und bedarf der Mitwirkung, des Verständnisses und der Unterstützung durch Sie als Eltern.
Alle im Folgenden benannten Maßnahmen dienen dem Ziel, das Betreuungsangebot unter dem
Aspekt des Gesundheitsschutzes für alle Kinder und MitarbeiterInnen der Einrichtungen zu
gewährleisten und werden zum Teil seit dem Frühjahr 2020 durchgeführt.

Umzusetzen sind folgende Punkte:

  • Einhalten der AHA-Regeln
  • kurze Verweildauer in Haus und Gelände, nur eine Person bringt/holt das Kind
  • Bringe- und Abholsituation passt jede Einrichtung ihren Gegebenheiten an
  • Es kann zu räumlichen, personellen und zeitlichen Einschränkungen kommen

Wir danken für Ihr Verständnis und bedanken uns dafür ganz herzlich.

Bei Fragen wenden Sie sich gern an die pädagogischen Fachkräfte in Ihrer Einrichtung und/oder
an die Fachbereichsleiterin Jana Welsch.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Marcus Beier
Geschäftsführer

 

 

 

Stand vom 08.02.2021: Information zur Erstattung von Elternbeiträgen

 

Elterninformation

 

Sehr geehrte Eltern,

entsprechend der Medieninformation des Sächsischen Staatsministeriums der Finanzen steht die Rückerstattung der Elternbeiträge noch unter dem Zustimmungsvorbehalt des Sächsischen Landtages.

Schnellstmöglich werden wir die Rückerstattung der Elternbeiträge vornehmen.

Für den Monat Februar wird die Abbuchung des Elternbeitrages erst zum Monatsende erfolgen.

Die Abbuchung des entsprechenden Elternbeitrages erfolgt nur bei Inanspruchnahme der Notbetreuung bzw. für den jeweiligen Zeitraum.

Wir danken für Ihr Verständnis und bitten weiterhin um Geduld.

Für Rückfragen zu diesem Thema wenden Sie sich bitte an Frau Dana Christoph (D.Christoph@awo-lausitz.de) oder an Frau Jana Welsch (J.Welsch@awo-lausitz.de)

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Marcus Beier
Geschäftsführer

AWO Lausitz Pflege- und Betreuungs-gGmbH
Geschäftsstelle
Thomas- Müntzer- Straße 26
02977 Hoyerswerda

 

 

Stand vom 14.01.2020: Entlastung für berufstätige Eltern

Die Corona-Pandemie und die damit verbundene Schließung von Schulen und Kitas bringt viele berufstätige Eltern in schwierige Situationen. Das Bundeskabinett hat deshalb ein Gesetz auf den Weg gebracht, mit dem der Anspruch auf Kinderkrankengeld 2021 verdoppelt wird. Bis zu 90 Prozent des entfallenen Nettoarbeitslohns werden ausgeglichen.

Das Kinderkrankengeld soll es berufstätigen Eltern ermöglichen, Lohnausfälle durch die häusliche Betreuung eines erkrankten Kindes auszugleichen.

Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

 

Stand vom 11.01.2021: Information zu den Elternbeiträgen

 

Sehr geehrte Eltern,

das Staatsministeriums der Finanzen, das Staatsministeriums für Kultus, der Sächsischen Städte- und Gemeindetages und der Landkreistages haben eine gemeinsame Medieninformation verfasst:

 

 

Gemeinsame Medieninformation des Staatsministeriums der Finanzen, des Staatsministeriums für Kultus, des Sächsischen Städte- und Gemeindetages und des Landkreistages

Eltern, die ihr Kind aufgrund des aktuellen Lockdowns nicht in Krippe, Kindergarten, Hort oder in der Kindertagespflege betreuen lassen können, sollen dafür keine Elternbeiträge entrichten müssen.
Die Sächsische Staatsregierung und die Kommunalen Spitzenverbände haben sich auf eine einheitliche Regelung für die Erstattung von Elternbeiträgen geeinigt. Die Befreiung von den Entgelten gilt allerdings nur, wenn die Notbetreuung nicht in Anspruch genommen wird.
Für den Zeitraum vom 14. Dezember 2020 bis 17. Januar 2021 wird ein Monatsbeitrag pauschal erstattet. Bei einer fortgesetzten Schließung soll die Entlastung der Eltern über Beitragserstattungen fortgesetzt werden und zwar für jede Woche zu einem Viertel des jeweiligen Monatsbetrages.

Die Kosten werden von Kommunen und Freistaat jeweils hälftig aus Mitteln des kommunalen Finanzausgleiches sowie dem Corona-Bewältigungsfonds finanziert.
Die Vereinbarung steht noch unter dem Zustimmungsvorbehalt des Sächsischen Landtags.
Die Rückerstattung der Elternbeiträge erfolgt über die jeweiligen Träger der Einrichtungen.

Zum Verfahrensablauf erfolgt eine gesonderte Information durch die kommunalen Spitzenverbände.

 

 

Diese Medieninformation ist hier nachzulesen.

 

 

Als Kita-Träger sind wir auf die angekündigten näheren Information zur Abwicklung der Rückerstattungen angewiesen.

In diesem Zusammenhang bitten wir noch um etwas Geduld.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ihre AWO Lausitz

 

 

Stand vom 11.12.2020

(Formulare zur Notbetreuung online)

 

Liebe Eltern,

 

mit Entscheidung der Sächsischen Staatsregierung zum Lockdown sind ab dem 14.12.2020 wieder Schulen, Horte und Kindertageseinrichtungen geschlossen.

 

Am heutigen Tag sind die Regularien für die Notbetreuung veröffentlicht worden. Demnach ist die Notbetreuung Ihrer Kinder in Kitas und Horten wieder nur systemrelevanten Berufsgruppen möglich.

 

Die Auflistung der systemrelevanten Berufsgruppen finden Sie hier.    (Achtung: Im Dokument wird nach „einem Personensorgeberechtigten“ und „zwei Sorgeberechtigte“ unterschieden. Bitte scrollen Sie deswegen bis zum Ende.)

 

Die entsprechenden Formulare für den Nachweis der Berufstätigkeit finden Sie hier.

 

Ihre AWO Lausitz

 

 


Stand vom 30.11.2020

Am 27.11.2020 hat das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt eine neue Corona-Schutz-Verordnung erlassen.

Auch für die Kindertagesbetreuung werden damit ab 01.12.2020 weitere Einschränkungen auf Grundlage der gemeinsame Empfehlung zum eingeschränkten Regelbetrieb des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus wirksam.

Durch das Kultusministerium wurde dazu am 27.11.2020 eine Medieninformation veröffentlicht. Nachzulesen hier.

Für die Kitas ändert sich im wesentlichen das Folgende (Auszug):
Auch für die Kitas werden weitere Schutzmaßnahmen vorgenommen, wenn sich ein Landkreis ab einer Inzidenz von 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner pro Woche befindet. Dann gilt ein eingeschränkter Regelbetrieb mit der strikten Trennung von Betreuungsgruppen und Betreuungspersonen sowie der konsequenten Vermeidung des Zusammentreffens von Kindern unterschiedlicher Gruppen und des zugehörigen Personals in den Gebäuden und auf den Freiflächen der Kindertageseinrichtungen. Näheres ist in Handlungsempfehlungen für Kindertageseinrichtungen geregelt. Sogenannte »offene Konzepte« sind bis auf weiteres nicht zulässig. Die Schulvorbereitung erfolgt in Verantwortung der Kita in der Einrichtung – ohne Beteiligung der Grundschulen.

 

Bitte nehmen sie dazu auch die Hausmitteilung der Fachbereichsleiterin Kindertagesstätten zur Kenntnis:

 

 


 

 

Zurück